Die Innovation: ePED-Panikstange

/global/scaled/2718x1363x0x11x1020x510/Local-assaabloyDE-Landingpage-rettungswegtechnik-AssaAbloy_Druckstange_mit_Display.jpg

Die ePED Panik-Druckstange, gesteuert mit Display Terminal, beinhaltet neben dem mechanischen Paniktürverschluss auch die komplette elektrisch gesteuerte Fluchttüranlage. Zum Betrieb ist nur noch die Spannungsversorgung mit 24 VDC notwendig. So können bestehende kompatible Panikverschlüsse mit der Funktion einer elektrisch gesteuerten Fluchttüranlage einfach nachgerüstet werden. Bei einer zweiflügeligen Tür erfolgt die notwenige Verbindung zwischen den ePED Panik-Druckstangen durch den 4-adrigen Hi-O Bus.

Die Funktion der Panik-Druckstange wird elektrisch gesteuert durch ein Entkoppeln der mechanischen Betätigung der Panik-Druckstange zum Schloss. Ist die Fluchttüranlage aktiviert, lässt sich die Druckstange zwar betätigen, aber das Schloss wird nicht entriegelt. Erst nach einer elektrischen Freigabe wird die Panik-Druckstange wieder mit dem Schloss gekoppelt und die Tür lässt sich öffnen. Optional kann die Tür durch eine einbruchhemmende Mehrfachverriegelung zugehalten werden, was die Sicherheit weiter erhöht.

Die mechanische Funktion der ePED Panik-Druckstange wird bei Freischaltung oder Stromausfall  sicher aktiviert. Im Gefahrenfall wird durch die Betätigung der NOT-AUF Auslösung (optional mit Zeitverzögerung) die ePED Panik-Druckstange freigeschaltet. Neben der im Display-Terminal integrierten Nottaste kann auch die Panik-Druckstange selbst als Nottaste verwendet werden. Das Display-Terminal integriert die Funktionen: Rettungswegpiktogramm, Nottaste, berechtigte Bedienung und Anzeige der Zeitverzögerung.

Features der gesteuerten ePED Panik-Druckstange im Überblick:

  • Integration der elektrisch gesteuerten Fluchttüranlage in die ePED Panik-Druckstange
  • Hoher Einbruchschutz durch elektrisch gesteuerte ePED-Panik-Druckstange
  • Integriert das klassische Fluchttürsteuerterminal in ein Element
  • Statusanzeige und Bedienung im grafischem Design
  • Zeitverzögerte Freigabe bei Notschalterbetätigung
  • Kein separates Fluchttürterminal an der Wand notwendig
  • Optional: Intuitive Auslösung der Notschaltfunktion beim Betätigen der ePED Druckstange mit Voralarm
  • Geringer Verdrahtungsaufwand, nur Spannungsversorgung notwendig.
  • Ein Öffnen der Tür über Schließzylinder ist ohne zusätzliche elektrische Ansteuerung möglich
  • Flexible Konfiguration über das Touchdisplay
  • Einfache Integration in die Türtechnik durch Hi-O Bus