Der Klassiker neu gedacht: ePED Fluchttürterminal im Schalterprogramm

/global/scaled/7303x3660x1075x250x1020x510/Local-assaabloyDE-Landingpage-rettungswegtechnik-1386_neu 4 Elemente_Downcounter_mit_Rand_highres.jpg

Das neue ePED-Fluchttürterminal 1386 überzeugt mit leicht gemachter Verdrahtung durch 4-Draht-Bus-Technologie und einfache, software-gesteuerte Programmierung. Dabei ist es flexibel für spätere Erweiterungen.

Mit der Zertifizierung nach der Richtlinie über elektrische Verriegelungssysteme von Türen in Rettungswegen (EltVTR) erfüllen sie die baurechtlichen Anforderungen in Deutschland und bieten ein Höchstmaß an Sicherheit im Gefahrenfall. Durch die zusätzliche Zertifizierung nach DIN EN 13637:2015 werden die europäischen Anforderungen erfüllt und neue Möglichkeiten für ein Sicherheitskonzept in Gebäuden geboten.

Die ePED Fluchttürterminals sind mit lokaler oder zentraler sowie ohne Zeitverzögerung bei Not-Tastenbetätigung verfügbar.

Neu sind die in der DIN EN 13637:2015 beschriebenen Funktionen im Besonderen die zeitverzögerte Freischaltung nach Nottastenbedienung und die zentrale Fluchtwegsteuerung die den Sicherheitskräften eine Reaktionsmöglichkeit bietet. Für diese von der EltVTR abweichende optionale Funktion, ist nach deutschem Baurecht eine Zustimmung durch die betreffende Baubehörde notwendig.

Zusätzlich zur Bedienung über Schlüsselschalter bieten wir auch eine Variante für die Bedienung über Zutrittskontrollanlagen.

Features Terminal:

  • Sehr einfache software-gestützte Programmierung
  • Einfache Integration in die Türtechnik durch Hi-O Bus
  • Überwachung der Türoffenzeit
  • Kopplung mit Brandmeldeanlage
  • Optional: Zeitverzögerte Freigabe bei Notschalterbetätigung
  • Flexible Konfiguration mit dem ePED Service Interface und einer MS Windows Applikation

Fordern Sie gleich Ihr Info-Paket an!

Terminwunsch
Mit *markierte Felder sind Pflichtfelder