ePED

Mit ePED (electrically controlled Panic Exit Device) kann die elektrisch gesteuerte Notausgangtechnik in das System Tür integriert werden. Die Steuerung läuft über die Hi-O-Bus-Technologie. Sicherheitsfunktionen wie eine elektrische Verriegelung lassen sich so problemlos einbinden.

Mit der ePED-Technologie ebnet ASSA ABLOY technisch den Weg für die neuen Möglichkeiten der DIN EN 13637. Da momentan noch die EltVTR für den deutschen Markt verbindlich ist, sind die Produkte nach EltVTR geprüft.

Der wichtigste Vorteil von ePED ist die einfache Kopplung zweier bisher unabhängiger Systeme: Panikschloss und elektrische Verriegelung.
Mit der gesteuerten Druckstange lässt sich das Panikschloss direkt vom ePED Fluchttürterminal ansteuern. Ganz einfach wird so das Panikschloss in die elektrisch gesteuerte Fluchttüranlage integriert.

Eine weitere Neuerung gegenüber der EltVTR ist die Option der zeitverzögerten Fluchttürfreigabe. Sie eignet sich besonders für Einrichtungen wie Kindergärten oder Demenzstationen in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Für diese von der EltVTR abweichende optionale Funktion, ist nach deutschem Baurecht eine Zustimmung durch die betreffende Baubehörde notwendig.

Durch die Anbindung von ePED an die Hi-O-Bus-Technologie wird die Verkabelung deutlich einfacher. 

Fordern Sie gleich Ihr Info-Paket an!

Terminwunsch
Mit *markierte Felder sind Pflichtfelder